Vorstand des SPD OV-Hartenberg/Münchfeld

Vorsitzender

Jürgen Zaufke

Stellvertretender Vorsitzender

Sascha Bell

Kassierer

Herbert Rösch 

„Nicht nur meckern, sondern selbst etwas machen!“ 

Das wurde mein Motto, als ich begriff, dass man nur durch aktives Handeln auf der politischen Ebene etwas bewegen kann. Und diese Ebene war für mich schon seit sehr langer Zeit die SPD.

Damit war der Ortsverein HaMü meine Instanz, in der ich mich einbringen konnte und auch wollte. Als Kassierer des Ortsvereines erfahre ich zwischenzeitlich intensiv, dass jeder mündige Bürger – wenn er die Absicht hat – auch seinen Beitrag zur politischen Landschaft leisten kann. Auch im Ortsverein HaMü!

Seit 2012 bin ich ebenfalls Mitglied in der SPD Ortsbeirat-Fraktion Hartenberg/Münchfeld und versuche, die Belange aller HaMü-Bürger zu vertreten.

Deswegen mein Appell an die SPD-Basis: „Auch Ihr könnt mitmachen!“ 

Schriftführer

Julian Paulus

Im Dezember 2016 entschloss ich mich der SPD beizutreten. Ich spielte schon eine Weile mit dem Gedanken mich politisch zu engagieren, konnte mich jedoch bis dahin nie endgültig festlegen. Mit dem Heranwachsen der populistischen Bewegungen hielt ich es dann jedoch für unabdingbar mich für Demokratie und Gerechtigkeit einzusetzen. Die SPD entsprach dabei politisch schon immer meinen Werten und Normen, weswegen für mich keine andere Partei in Frage kam. Mit meiner Mitgliedschaft im Ortsverein HaMü möchte ich auf kommunaler Ebene Probleme in die Hand nehmen und auch lösen. Politik fängt in der Kommune oder auch im Stadtteil an - das wird von vielen vergessen!

Derzeit studiere ich Publizistik und Politikwissenschaften im 3. Semester an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Ursprünglich stamme ich aus Hamburg, zum Studieren hat es mich aber nach einigen Umwegen ins schöne Rheinhessen gezogen. 

Beisitzerin

Katharina Gebru

Als Selbstständige und alleinerziehende Mutter eines schulpflichtigen Kindes wollte ich mehr tun als nur abwarten, wie sich unser Lebensumfeld entwickelt.
Der allgegenwärtige gesellschaftliche Wandel ist so einschneidend und umfassend, dass ich mich dafür entschieden habe, meinen persönlichen Einsatz beizusteuern. Die Mitarbeit in der SPD und in meinem Ortsverein Ha-Mü war da die logische Schlussfolgerung.

Beisitzerin

Roswitha Maillet

Im Jahre 1997 bin ich im Alter von 55 Jahren in die SPD - bei der mich besonders Helmut Schmidt beeindruckte - eingetreten und war schon immer ihre Wählerin. Zuerst war ich in der Mainzer Neustadt und nach Umzug in HaMü im Vorstand der SPD - Ortsvereine und auch in den Ortsbeiräten. Zwölf Jahre war ich Vorsitzende eines sehr alten (gegr. 1874) Wandervereines, zu dem ich seit meinem siebten Lebensjahr aufgewachsen bin. Deshalb begann meine politische Tätigkeit erst so spät. Da ich der Meinung bin, eine Sache kennen zu müssen bevor man seine Meinung dazu hat und sagt, begann mein politisches Engagement.

 

 

Beisitzer

Philipp Kern

Ich habe mich dafür entschieden Mitglied in der SPD zu werden, um mich politisch einzubringen und auch am gesellschaftlichen Zusammenleben mitzuwirken. Für mich ist besonders eine gute und durchdachte Bildungspolitik, aber auch das soziale und ein gutes Miteinander wichtig - deshalb ist die SPD genau die richtige Partei für mich. Vor allem in Ha-Mü möchte ich zusammen mit dem Ortsverein und den Bürgern versuchen, bestehende Probleme zu lösen und das Zusammenleben aller Altersgruppen zu verbessern.

Beisitzer

Karl-Georg May

In der SPD zu sein ist mir in die Wiege gelegt: Ich bin die dritte – und leider letzte – Generation, seit 1969 in der Partei; erst im Ortsverein Gonsenheim und seit 1970 im Ortsverein Hartenberg-Münchfeld.

Parteiarbeit heißt für mich, etwas auf der Ortsebene zu tun, für das eigene Wohnumfeld, für den Stadtteil und die Stadt, in der ich lebe. Hier kenne ich mich aus und kann die Anregungen und Hinweise meiner Mitbürgerinnen und Mitbürger aufnehmen. Der Vorteil der Arbeit im Ortsverein liegt in der Kontinuität: nicht nur ein Leserbrief, nicht nur Mitarbeit in einer Bürgerinitiative, das ist wichtig, aber zu punktuell und auch zeitlich zu begrenzt. Deshalb arbeite ich, solange ich gewählt bin, gerne im Vorstand mit; ansonsten komme ich eben zu den parteioffenen Sitzungen.

Beisitzer

Dieter Maillet

Beisitzer

Alexander Gruber